30. September 2017: Einzug in das Mietshaus in Stanford

Endlich ein Zuhause

Wir waren an diesem Tag sehr aufgeregt. Schliesslich war es der Tag, an dem alle unsere Habseligkeiten aus der Schweiz wieder bei uns eintrafen. Natürlich waren wir auch unsicher, ob alles nach Plan verlaufen wird mit dem Ankunft des Containers und dem Zügelteam. 
Wir standen vor dem Haus- und waren sichtlich überrascht, als der LKW schon eine halbe Stunde früher als erwartet, eintraf.

IMG_1116JPGAnkunft des LKW's mit unserem Container-und dem SRF-Team. 

Danach begann ein banges Warten auf das Zügelteam die ebenfalls aus Kapstadt anreisten. Mit einer Stunde Verspätung sind wir dann "vollzählig" und endlich: Die Plombe des Containers wird geknackt! Was für ein Moment! Ein Stück Heimat ist wieder zurück gekehrt. 

IMG_1134JPGVon uns allen sehnlichst erwartet, das Entriegeln der Plombe. 

Unser Zügelteam ist mindestens so zügig wie das Team in der Schweiz. Umso mehr sie in's Schwitzen gerieten und Pullovers ausgezogen wurden, desto mehr kamen ihre auffälligen Tatoos an Nacken und Oberarmen zum Vorschein, die von Gangs-Zugehörigkeiten und Gefängnisaufenthalten her stammen. Da fingen meine Gedanken schon mal an zu drehen.... -  vor allem dann, wenn man knapp 10 Jahre lang bei der Polizei gearbeitet hatte! Ohne Vorurteile, aber mit gesundem Menschenverstand, hielten wir die gesamte Ausräumung vom Container in die Garage unter Beobachtung.

IMG_1143JPGStart des Ausladens, unter unserer Beobachtung. 

Unsere Helfer sind unheimlich schnell. Plötzlich, einer muss aufs Klo, dann ein zweiter... unser Landlord ist noch anwesend, er will niemand in das Haus lassen - aus Sicherheitsgründen. Die öffentliche Toilette ist zum Glück nicht weit. Ich bin erleichtert!!  Mir war diese Situation alles andere als angenehm- normalerweise hätte ich die Person einfach hereingebeten, vor allem weil der eine Zügelmann sich schon richtig krümmte "vor Druck".. oder war es nur Schauspiel?? 

Nach drei Stunden sind alle Boxen in der Garage verstaut- auspacken werden wir selbst und nur das, was wir momentan brauchen weil das Haus bereits möbliert ist. 

Wir sind zufrieden, als das Umzugsteam mit einem guten Trinkgeld und in Partylaune hinten auf dem "Bakkie" wieder Platz nahm und in Richtung Cape Town davon brauste.

IMG_1185JPGUnser Zügelteam nach getaner Arbeit, machte sich wieder auf den Weg nach Cape Town. 

Wir waren auf jeden Fall müde und sehr glücklich, endlich unseren eigenen vier Wände zu haben und genossen einfach ein Abend "zu Hause"...wohlwissend, das bereits Morgen die Kinder die Schulbank drücken werden! Was für ein spezieller Abend.

IMG_1201JPGHappy, nach dem Ende unseres Umzug wird der Frisbee ausgepackt und zusammen mit dem SRF Team erst einmal eine Runde gespielt.